Autarkic Energy AG - News Solarenergie

13.08.2010

Wechselrichterkonzepte: Teilverschattungen

Wenn sich jemand ein besonders großes Ärgernis für die Solarbranche ausdenken wollte, würde er vermutlich auf die Dachgaube kommen. Auf einem Südseitendach, zur Mittagszeit und im Hochsommer mag sie nur einen kleinen Schatten werfen, doch zu anderen Tages- und Jahreszeiten sieht die Situation anders aus. Das Dilemma ist klar: entweder man verschenkt Dachfläche, auf der man zu Spitzenzeiten sehr gut Sonnenstrom erzeugen könnte, oder man handelt sich das Problem Verschattung ein. Der Wechselrichterhersteller SMA jetzt ein neues Produkt vorgestellt, den OptiTrac Global Peak MPP-Tracker, mit dem er die Verluste durch Teilverschattungen reduzieren will.

Die Auswirkungen einer Teilverschattung auf den Energieertrag einer PV-Anlage werden oft drastisch überschätzt. Aus wirtschaftlichen Gesichtspunkten sollte eine Verschattung dennoch vermieden werden. Aus diesem Grund wurde die Systemtechnik, also auch der Wechselrichter, bisher auf unverschattete PV-Generatoren optimiert. Eine kurzzeitige oder saisonale Teilverschattung ist jedoch nicht immer vermeidbar. Multi-String-Wechselrichter von SMA mit ihrer neuen, auf verschattete PV-Anlagen optimierten Betriebsführung OptiTrac® Global Peak sind gerade für solche Anwendungen ideal geeignet. Bei richtiger Planung und Wechselrichter-Wahl können solche teilverschatteten PV-Anlagen jetzt mit minimalen Verlusten und somit durchaus wirtschaftlich betrieben werden.


Zurück zur Übersicht